Skip to main content

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Test

88 / 100% Testergebnis
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Test
88%
"Kein Hybridroboter wischt besser. Platz 2 im Test und tief in unseren Herzen."
Amazon Logo

379,33 € 599,00 €

Zu Amazon!*
MediaMarkt_logo

599,00 €

Zu Media Markt!*
Otto_Logo

615,00 €

Zu OTTO!*

Der Richtige für Ihren Haushalt?

Empfohlene Fläche
unbegrenzt
Geeignete Böden
Hartböden, Teppiche
Max. Schwelle
2,0 cm
Bauhöhe
9,3 cm
Multiraum
App

Gesamtergebnis im Test

Gesamtbewertung

88.2%

Preis-/Leistung: 88%

Lieferumfang & Zubehör
86.8%
Reinigung Hartböden
86.3%
Reinigung Teppiche
85.7%
Navigation & Funktionen
90.8%
Benutzerfreundlichkeit
90.6%

Fazit zum Ecovacs Deebot Ozmo 950 Test vorneweg - Beste Wischleistung als Hybrdiroboter

author-andreas
von: Andreas Markl
·Frage stellen
aktualisiert am: 28. November 2019

Wenn irgendeiner etwas gegen den Xiaomi Roborock S6 hat, dann ist es der Ecovacs Deebot Ozmo 950. Und laut Papier hat er davon eine ganze Menge: Ohne Ende Features, Power und ein riesigen Akku.

Aber ob der Deebot Ozmo 950 am Ende Testsieger wird? Schauen wir doch mal, oder?


Reinigungsleistung: Hartböden solide, Teppiche gut, Wischen hervorragend

Im Großen und Ganzen kann Sie die Reinigungsleistung des Deebot Ozmo 950 definitiv sehen lassen. Falls Sie es eilig haben, direkt das Wichtigste:

Ozmo 950 Hartboden Saugtest vorher

Ganz schöner Saustall oder?

  • Auf Hartböden saugt der Deebot Ozmo 950 nicht so gut wie seine direkte Konkurrenz
  • Die Teppichreinigung ist dafür umso besser
  • Kein Kombiroboter wischt besser und smarter

Auf Hartböden lässt der Deebot Ozmo 950 federn

Auf Hartböden macht der Deebot Ozmo 950 zwar einen guten Job – er hinkt seiner Konkurrenz aber etwas hinterher. Die Roborock Flaggschiffe Roborock S5 und Roborock S6 arbeiten im Hartboden-Saugtest genauer.

Ozmo 950 Hartboden Saugtest nachher

Nur von den größeren Müsli-Stücken bleibt etwas liegen.

Nach 5 Minuten hat er zwar 96,33% des Schmutzes aufgenommen – etwas groberes Müsli bleibt aber liegen. Mit großem Schmutz hat der 950er leider so seine Probleme. Ich rate Ihnen auf jeden Fall dazu, den Kombiroboter auf seiner maximalen Saugstufe fahren zu lassen.

Ecken und Kantentest nachher

Im Ecken und Kanten Test war der Deebot Ozmo 950 solide.

Im Ecken und Kanten-Test wird schnell klar: Der Deebot Ozmo 950 verfügt über Seitensensoren. Er fährt die Kanten deutlich genauer ab als Vorgänger Deebot Ozmo 930. Trotzdem: Über 72% kommt er nicht hinaus. In den Ecken bleibt einfach zu viel Kaffee liegen. Damit liegt der 950er im soliden Mittelfeld.

Ecovavs Deebot Buerste voller Haare

Nicht perfekt für Tierhaare: Ca. 50% der Haare bleiben in der Bürste.

Speziell für Tierhaare geeignet ist der Kombiroboter in meinen Augen nicht. Im Haar-Saugtest nimmt er die eine Hälfte der Haare auf, die andere bleibt in der Hauptbürste hängen. Wenn Sie einen Saugroboter für mehrere Etagen suchen, der mit Tierhaaren sehr gut klar kommt, sollten Sie sich unseren Neato D7 Test genauer ansehen.

Gute bis sehr gute Ergebnisse auf Teppichen

Während die Reinigung auf Hartböden nur solide bis gut ist, schöpft er Ozmo 950 auf Teppichen seine ganze Power aus.

In unserem Softflor-Teppich-Test saugt das Ecovacs Robotics Flaggschiff 75 von 100 Gramm Sand auf. Das ist wirklich ordentlich. Der Teppich besteht aus tieferen und dickmaschigen Fasern. In dieser Kategorie schneiden viele Roboter deutlich schlechter ab.

Deebot Ozmo 950 Saugbehaelter voller Sand

Auf Teppichen macht der Ozmo 950 einen richtig guten Job. Viel Sand bleibt im Behälter.

Auf kürzeren Teppichen haut der 950er aber so richtig einen raus. 92% Sand landen nach 5 Minuten im Saugbehälter. Aus 22 getesteten Saugrobotern ist nur der Vorwerk Kobold VR300 besser.

Smart und sehr effizient: Die beste Wischleistung unter Kombirobotern

Kein Kombiroboter kam auch nur im Ansatz die Wischleistung des Deebot Ozmo 950 heran. Die elektronische Pumpe im Tank versorgt das Wischtuch zügig mit Wasser – ohne dabei zu nässen.

Wischtest Deebot Ozmo 950 vorher

Einer unser vielen Wischtests: eingetrocknete Säfte

Die Menge können Sie per App in 4 Stufen regulieren. Die Menge ist dabei schön abgestimmt: Die niedrigste Stufe sorgt nur für einen Glanz und ist auch für empfindlichere Böden gut geeignet. Auf maximaler Stufe lässt der Deebot Ozmo 950 sogar eingetrocknete Saftflecken leicht verschwinden.

Wischtest nachher

Fast alles bleibt im Wischtuch, quasi nichts mehr auf dem Boden – sehr gute Leistung.

Besonders cool: Ecovacs Robotics hat ihrem Flaggschiff eine echte Teppicherkennung verpasst. Der Hybridroboter meidet im Wischmodus Teppiche 100% zuverlässig. Bei anderen Kombiroboter müssen Sie entweder No-Go-Lines ziehen oder die Teppichkanten umklappen.


Navigation & Funktionen: Bis auf kleine Schwächen hervorragend

Im Großen und Ganzen ist das eigentliche seine Kategorie. Leider leistet sich der Deebot Ozmo 950 trotzdem zwei große Schnitzer:

  • Leichte Türen schließt der Roboter gerne mal (und sperrt sich dann ein)
  • Kommen ihn herumliegende Kabel entgegen „frisst“ er sich daran gerne fest
  • Ansonsten gibt es eigentlich nichts zu beanstanden

Das mit den Türen hat mich ziemlich aufgeregt. Eigentlich navigiert der Kombiroboter nämlich richtig gut. Er muss sich da auch nicht wirklich vor den Kollegen aus dem Hause Roborock verstecken. Mit Türstoppern hatte ich das Problem zwar schnell im Griff – für dieses Geld aber eigentlich echt frech.

Ozmo 950 unterfaehrt 9cm nur fast

Auch auf der Teststrecke hagelt es Punkte für das Ecovacs Flaggschiff.

Auf der Teststrecke liefert der Ozmo 950 aber ab. Schnell, präzise und systematisch. Es hat Spaß gemacht ihm zu zusehen.

Sceenshot Ecovacs Home App Kartenverwaltung

Sceenshot Ecovacs Home App Kartenansicht

Features bietet die „Ecovacs Home“ App in Kombination mit der Kartierung ohne Ende. Keiner der 22 von uns getesteten Saugroboter hat hier mehr geboten. Das Highlight: Eine sauber funkionierende Mehrfach-Kartenspeicherung. Bei anderen Herstellern wartet man hier vergeblich.


Lieferumfang & Benutzerfreundlichkeit

Ich möchte an der Stelle einmal Danke sagen. Ich habe noch nie einen Saugroboter gesehen (und ich habe schon viele gesehen ?), der so innovativ und kreativ eingepackt war.

Der Lieferumfang war im Grunde genommen auch wirklich gut. Der Saugbehälter ist zwar etwas nervig, weil gerne mal etwas Schmutz herausfällt. Ansonsten gibt es aber nichts zu bestanstanden.

Lieferumfang auf einen Blick:

  • 4x Seitenbürsten
  • 2x HEPA Filter (inkl. Vorfilter)
  • 1x Direktabsaugung
  • 1x Hauptbürste
  • Ladestation mit Kabelaufbewahrungsfach
  • Wischplatte
  • Wassertank

Auch zur Benutzerfreundlichkeit kann ich nichts Schlechtes sagen. Teilweise nervt die Reinigung etwas, das ist aber Meckern auf hohem Niveau.

Die Bedienung über die App ist auf jeden Fall super. Es gibt kein Ruckeln und keine Abstürze. Die Sprachsteuerung darf in Zukunft gerne noch ausgereifter sein. Viel mehr als Starten und Stoppen können Sie mit Alexa & Co nicht.

Was auf jeden Fall noch positiv heraussticht: Der Deebot Ozmo 950 ist unwahrscheinlich leise:

  • leise: 57-58 dB
  • max: 61 dB
  • max+: 62 dB

An der Verarbeitung gibt es auch nichts zu meckern. Für zukünftige Ozmo Generationen würde ich mir aber eine schwerere Ladestation wünschen. Manchmal verschiebt der 950er seine Docking-Station ein wenig.


Sollten Sie den Deebot Ozmo 950 kaufen?

Im Grunde gibt es am Ozmo 950 kaum etwas zu meckern. Er schließt leichtgängige Türen – ja, aber mit ein paar Türstoppern hat sich die Sache.

Seine „nur gute“ Reinigung auf Hartböden hat ihm am Ende den ersten Platz gekostet. Den Rest der Robos hat er aber nass gemacht.

Wenn Sie einen Kombiroboter suchen, der für große Haushalte (gerne auch mehrere Etagen) ausgelegt ist und gut reinigt, sollten Sie zuschlagen. Hier können Sie den Deebot Ozmo 950 auf Amazon kaufen*!

Preisvergleich

Preis-/Leistung: 88% (guter Deal)

Amazon Logo

379,33 € 599,00 €

Zu Amazon!*
MediaMarkt_logo

599,00 €

Zu Media Markt!*
Otto_Logo

615,00 €

Zu OTTO!*

Der neue Alleskönner: der Ecovacs Deebot Ozmo 950 im Test

Das neue Flaggschiff-Modell ist da! Der Hersteller Ecovacs bringt mit dem Kombi-Modell Deebot Ozmo 950 frischen Wind in die Roboterszene. Ob saugen oder wischen: der 950 ist laut dem Hersteller ein wahres Multitalent. Auch die große Anzahl an Features und Zusatzfunktionen lässt sich durchaus sehen. Ob es sich bei diesem Modell jedoch wirklich um den idealen Multitasker handelt, erfahren Sie hier in unserem Test. Viel Spaß beim Lesen!


Das Fazit vorneweg: Das halten wir vom Ecovacs Deebot Ozmo 950


Harte Roborock Konkurrenz: Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 im Test

Wischen, saugen, ausgeklügelte Sprachfunktion und Kartierungs-Genie: Mit diesen Eigenschaften möchte der Ecovacs Deebot Ozmo 950 auch seine harte Roborock-Konkurrenz in den Schatten stellen. Wir können Ihnen jedoch jetzt schon verraten, dass dem Hersteller das nicht in allen Kategorien perfekt gelungen ist. Während das Kombi-Modell auf Hartböden eher schwächelt, ist er in Sachen Wisch- sowie Sprachfunktion den anderen Hersteller eindeutig voraus.

Wir empfehlen deswegen: klicken Sie sich durch unseren Testbericht und finden Sie Ihren ganz persönlichen Sieger. Schließlich stehen für Jeden andere Funktionen und Features ganz oben auf der Liste.

Saugleistung

Zunächst ein kurzer Überblick, was der Deebot Ozmo 950 an Leistung vorweisen kann: der Roboter wurde mit 3 verschiedenen Saugstufen ausgestattet. Neben der „Standard“ und „Max“ Einstellung, kann man auch noch die „Max+“ Variante auswählen. Wir haben natürlich alle drei Saugstufen auf Herz und Nieren getestet. Hier finden Sie die Ergebnisse in einem kurzen Überblick:

  • Auf Hartböden performt der Ecovacs Deebot Ozmo 950 im direkten Vergleich zu seiner Konkurrenz zwar schlechter, im Alltagsgebrauch werden Sie jedoch keinen Unterschied bemerken.
  • Sobald der 400ml kleine Saugbehälter zu 80% voll ist, lässt das Saugergebnis stark nach.
  • Für Wohnungen mit Haustieren ist das Modell nur bedingt geeignet. Hier empfehlen wir als Alternative eher den Neato D7.
  • Auf Teppichen liefert der Deebot Ozmo 950 ein super Ergebnis. Hier belegt er noch vor den Modellen von Roborock und iRobot die Nummer 1 auf dem Siegertreppchen.

Mehr Infos und Details zu all unseren Testkategorien gibt es hier!

Hartboden: Schlechter als die Konkurrenz

Für unseren Hartboden-Test verteilen wir wie immer 75 g Material (dazu gehört Kaffee, Haferflocken, Linsen, Sand und Müsli) auf unserem Testbereich. Wir geben jedem Modell 5 Minuten Zeit, um so viel wegzusaugen, wie nur möglich.

Nach circa der Hälfte der Zeit (also 2 ½ Minuten) ist unsere Testfläche weitestgehend sauber. Nur grobe Müslistücke liegen noch auf dem Boden verteilt. Mit grobem Schmutz kann kommt der Deebot Ozmo 950 demzufolge nicht allzu gut zurecht. Erst im Max+-Modus konnten wir hier eine Verbesserung sehen.

Die Seitenbürsten verteilen den Schmutz gerne auf der Fläche, bevor der Roboter ihn aufsaugen kann. Das Aufsammeln des Materials muss der Deebot Ozmo 950 im Vergleich zu seiner Konkurrenz also leider nochmal üben.

Der Ozmo 950 schafft in dieser Kategorie insgesamt zwar gute 96,66%, hierbei handelt es sich aber um den Durchschnittswert der drei verschiedenen Saugmodi. Im Max+-Modus schafft der Roboter mit 97,33% verhältnismäßig kaum mehr. Auch im Vergleich zu den Modellen wie dem Roborock S5 und S6 sowie dem Vorwerk Kobold VR300 kann der Ozmo 950 nicht überzeugen. Hier fehlen diesem Modell leider die letzten 1-2% zum perfekten Saugergebnis.

Leider haben wir noch ein weiteres Problem bei der Performance des Ozmo 950 gefunden. Wie bereits bei seinem Vorgänger, dem Ecovavs Deebot Ozmo 930, verfügt auch dieses Modell über einen sehr kleinen Saugbehälter. Mit einem Fassungsvermögen von 400 Milliliter erreicht der Deebot Ozmo 950 schnelle sein Limit. Dazu kommt noch, dass die Saugkraft ab einer Füllmenge von 80% stark nachlässt. Bei einer großen oder stark verschmutzten Wohnung (wir denken hier an Haushalte mit Haustieren oder Kleinkindern) könnte dieses Manko also schnell zu einem Problem werden.

Allgemein können wir also an dieser Stelle festhalten: wer auf der Suche nach einem Saugroboter mit dem besten Ergebnis auf Hartböden ist, wird mit dem Ecovacs Deebot Ozmo 950 nicht glücklich werden.

Ecken- und Kanten-Saugtest: solider Durchschnitt

Auch bei unserem Ecken- und Kanten-Test würden wir das Modell in die Kategorie solider Durchschnitt einreihen. Dank der Seitensensorik, die dem Vorgänger Ozmo 930 noch gefehlt hat, fährt dieses Modell deutlich näher an die Kanten Ihrer Wohnung heran. Das ist eindeutig ein Fortschritt!

Mit den 72% des von uns in den Ecken und Kanten verteilten Kaffees schneidet der Roboter in dieser Kategorie also gut ab.

Bedingt für Haushalte mit Haustieren geeignet

Auch in unserem Tierhaar-Test schneidet der Deebot Ozmo 950 mit 72% ab. Zwar saugt das Modell alle die von uns verteilten Haare auf, jedoch landet nur die Hälfte davon im Saugbehälter. Der Rest wickelt sich um die Hauptbürste und muss später von Ihnen manuell entfernt werden.

Für Haushalte mit Haustieren können wir diesen Roboter also nur bedingt empfehlen. Eine Alternative, die mit Haaren deutlich besser umgeht, ist beispielsweise der Neato D7.

Sehr gute Reinigung von Teppichen

Auch wenn der Ozmo 950 in den anderen Kategorien keine Glanzleistung hinlegt, bei Teppichen liefert er hingegen richtig ab! In unserem Kurzflor-Saugtest schafft das Modell stattliche 92%, im Softflor saugt der 75% des von uns verteilten Sandes ein.

Dank der automatischen Teppicherkennung reguliert der Roboter seine Saugleistung, sobald er auf einen Teppich auffährt. Während die Modelle der Konkurrenz hierfür immer ein paar Sekunden benötigen, schafft der Deebot Ozmo 950 den Wechsel sofort. Diese Technologie ist hier sehr gut ausgreift. Mehr dazu finden Sie später in unserem Wischtest.

Auch das Aufheben von Schmutz auf Teppichen meistert das Modell einwandfrei. Sowohl feinen (in unserem Fall Kaffeepulver), als auch gröberen Schmutz (wie Linsen) saugt der Ozmo 950 ohne Probleme ein.

Wir finden: dieser Roboter ist auf jeden Fall für Haushalte von Teppich-Liebhabern geeignet! Mit Teppichen mit sehr langen Fasern (ab 5 cm und länger) hat aber auch der Deebot Ozmo 950 seine Probleme. Wie auch fast jeder andere Roboter bleibt er auf einem solch schwierigen Untergrund gerne mal stecken. Solche Ausnahmefälle können aber auch einfach mit No-Go-Lines vermieden werden. Dazu erfahren Sie in unserer Features-Kategorie aber mehr.


Die beste Wischleistung aller Kombiroboter

Auch die Wischfunktiondes Ecovacs Deebot Ozmo 950 schneidet in unserem Test sehr gut ab. Wir würden sie als intuitiv, gründlich und modern beschreiben. Zwar werden Sie trotzdem von mal zu mal noch mit der Hand wischen müssen, im alltäglichen Einsatz wird Ihr Boden zusätzlich zum Saugen nochmal ein gutes Stück sauberer.

Das sind die Wisch-Ergebnisse des Ozmo 950 im Überblick: 

  • Grundlegend innovative Wischtechnik
  • Automatische Teppicherkennung: Roboter lässt Teppich beim Wischen aus
  • Sehr sauberes Endergebnis

Das macht die Wischfunktion des Ozmo 950 so besonders

Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 besitzt im Vergleich zu den Konkurrenz-Modellen eine grundlegend andere Wischtechnik. Anders als die meisten Kombiroboter ist dieses Feature deutlich fortgeschrittener und überzeugt uns in unserem Test vollkommen.

Und so funktioniert die Ozmo Mopping-Technologie:

  • Im 200 ml großen Wassertank befindet sich eine elektrische Pumpe, die das Wischtuch konstant befeuchtet.
  • Sie können die Wassermenge über die App in 4 Stufen anpassen. Die geringste Stufe ist dabei sehr sparsam (gut für empfindliche Böden), die maximale gibt sehr viel Wasser ab (perfekt für eingetrocknete Flecken).
  • Dank der automatischen Teppicherkennung spart der Ozmo 950 Teppiche automatisch beim Wischen aus → klappt sehr zuverlässig

Wir vermuten, dass nun auch die Konkurrenz diese Technologie adaptieren wird. Dieses Phänomen kann man bereits bei beim neuen Roborock S5 Max erkennen: das Modell nutzt bereits ein sehr ähnliches Wisch-System. Wir finden das nur fair, schließlich hat sich Ecovacs mit dem Ozmo 950 sehr stark am Roborock S6 orientiert.

Sehr gute Ergebnisse in unserem Wisch-Tests

Für unseren Wisch-Test lassen wir unter anderem Kaffee, Multivitamin- und Traubensaft sowie Wein und einen Schokodrink auf dem Boden eintrocknen. Darüber hinaus haben wir uns noch den Schokocreme Wisch-Test einfallen lassen.

Wir lassen alle Roboter über die Testfläche fahren und zählen die Überfahrten, die das jeweilige Modell benötigt, um die Flecken zu entfernen. Auch ob der Roboter Schlieren hinterlässt beobachten wir genau.

Als letztes steht noch der Küchenpapier-Test an. Hierfür gehen wir manuell über die Testfläche, um zu sehen ob noch Reste der Flüssigkeit auf unserem Küchenpapier zu sehen sind.

Und das haben wir bei dem Ecovacs Deebot Ozmo 950 beobachtet:

Dank der elektronischen Pumpe wird das Wischtuch, und somit logischerweise auch der Boden, binnen 30 Sekunden nass.

Eingetrockneten Kaffee hat der Ozmo 950 nach spätestens 3 Überfahrten komplett entfernt.

Auch bei den eingetrockneten Multivitamin- und Traubensaft-Flecken schlägt sich das Modell gut. Nach einer Überfahrt ist die Fläche bereits weitestgehend sauber, nach zwei ist nichts mehr zu sehen.

Bei der eingetrockneten Schokomilch sowie bei den Weinflecken kommt der Kombiroboter jedoch langsam an seine Grenzen. Hier benötigt das Modell schon mindestens 4 Überfahrten. Im Vergleich zur Konkurrenz ist das jedoch immer noch ein gutes Ergebnis.

Der Schokocreme-Test ist die Meister-Disziplin in unserem Test. Hier hat bisher noch kein Roboter wirklich gut abgeschnitten. Der Ozmo 950 hat nach 3 Überfahrten die Fläche weitestgehend gereinigt, ein leichter Schokofilm bleibt trotzdem übrig. Diese Art der Flecken sollten deswegen immer am besten per Hand entfernt werden.

So versetzen Sie den Ozmo 950 in den Wischmodus

Der Wassertank ist wie bei den meisten Kombirobotern am hinteren Ende angefügt worden. Bringen Sie die zusätzliche Wischplatte am Roboter an, wischt der Ozmo 950 zusätzlich zum Saugen.

Und so funktioniert’s:

  • Wassertank am Roboter entnehmen und mit (am besten gefiltertem) Wasser auffüllen
  • Mikrofasertuch samt Wischplatte am Wassertank anbringen
  • Roboter umdrehen und starten

Zwar kann dieses Modell gleichzeitig saugen und wischen, bei einem stark verschmutzen Boden empfehlen wir jedoch, beide Funktionen nacheinander zu starten. Sonst laufen Sie Gefahr, den losen Schmutz lediglich nass in der Wohnung zu verteilen.


Fahrverhalten insgesamt ziemlich gut (trotz Schwachpunkte)

Natürlich haben wir auch das Fahrverhalten des Deebot Ozmo 950 auf Herz und Nieren getestet. Auf was Sie bei diesem Modell achten müssen, verraten wir Ihnen hier in unserem kurzen Überblick:

  • Navigiert dank LDS deutlich präziser als Vorgänger
  • Multi-Raum fähig und für Flächen über 100 m² geeignet
  • Gutes Fahrverhalten im Praxistest mit kleinen Schwächen

In weiten Teilen fehlerfrei auf unserer Teststrecke

Zunächst haben wir die Sensorik des Roboters unter die Lupe genommen. Wir finden sie gut ausgereift. Der Hersteller setzt auch bei diesem Modell wieder auf die sogenannte Laserdistanzsensorik, kurz LDS. Trotzdem navigiert dieses Modell deutlich präziser und vorsichtiger als der Vorgänger Ozmo 930.

Auf unserer 15 m² großen Teststrecke benötigt der Roboter rund 15 Minuten. Dabei ließ er keine Bereiche aus und erreichte problemlos jeden Winkel. Um Engstellen, wie Bürostühle oder der Bereich zwischen Tischbeinen, arbeitete er sicher rundherum. Während das Vorgängermodell hiermit noch zu kämpfen hatte, ist der Ecovacs Deebot Ozmo 950 hier eindeutig besser entwickelt.

Schwellen bis zu einer Höhe von 2 cm überquert der Roboter ohne Probleme und auch Möbel mit einem Höhenbstand ab 9,5 cm vom Boden unterfährt das Modell.

Schönheitsfehler im Alltagseinsatz

Auch im alltäglichen Gebrauch macht der Ozmo 950 eine gute Figur. Allerdings zeigt das Modell hier in unseren Testwohnungen wieder die ein oder andere Schwachstelle.

Kommen wir aber zunächst zu den Pluspunkten: der Saugroboter ist problemlos Multi-Raum fähig. Auch große Flächen über 100 m² mit vielen Zimmern stellen absolut kein Problem dar.

Die maximale Akku-Laufzeit mit über 200 Minuten ist ebenso eine Ansage. Eine solche Ausdauer kann das Modell dann im Alltagstest jedoch nicht beweisen. Diese Zahl bezieht sich leider nur auf die geringste Saugstufe, die bei der Wischfunktion zusätzlich eingestellt wird. Die Saugleistung ist hier jedoch sehr gering, mit dieser Stufe Ihre Wohnung zu saugen würden wir also nicht empfehlen.

Auch die Standart-Stufe können wir nur bedingt empfehlen. Wie im Saugtest bereits erklärt, lassen sich jedoch mit der Max- und der Max+-Stufe durchaus gute Ergebnisse erzielen. Hier ist die Akkulaufzeit jedoch deutlich geringer.

Hier finden Sie alle Saugstufen und die dazugehörige Akkulaufzeit sowie Lautstärke im Überblick:

  • Saugstufe “Leise”: 200 Minuten Akkulaufzeit, 52 dB Lautstärke
  • Saugstufe “Standard”: ca. 130 Minuten Akkulaufzeit, 58 dB Lautstärke
  • Saugstufe “Max”: ca. 100 Minuten Akkulaufzeit, 61 dB Lautstärke
  • Saugstufe “Max+”: ca. 90 Minuten Akkulaufzeit, 62 dB Lautstärke

Auch die Recharge und Resume Funktion ist nützlich. Neigt sich der Akkustand dem Ende zu, fährt der Roboter automatisch wieder in die Ladestation. Sobald der Deebot Ozmo 950 wieder aufgeladen ist, setzt er seine Reinigungstour dort fort, wo er zuletzt aufgehört hat.

Mit leicht zu öffnenden Türen hat das Modell jedoch seine Probleme. Diese schließt er auf seiner Fahrt gerne mal und versperrt sich so seinen eigentlichen Weg. Probieren Sie einfach in Ihrem Zuhause aus, ob das auch Sie betrifft. Zur Not schaffen kleine Türstopper hier Abhilfe.

Auf dem Boden liegende Kabel mag der Ozmo 950 gar nicht gerne. Sollte er auf solche treffen, „frisst“ er diese ganz gerne mal auf und verheddert sich dann an Ort und Stelle. Bevor Sie Ihren Roboter starten, achten Sie also auf lose Kabel, sonst müssen Sie diese wieder mühevoll von der Hauptbürste entwirren.

Insgesamt finden wir trotzdem, dass er auch im Praxistest ein gutes Fahrverhalten aufzeigt. Mit kleineren Problemen oder Fehlern müssen Sie jedoch trotzdem rechnen.


So richten Sie den Deebot Ozmo 950 und die „Ecovacs-Home“ App ein

Um alle Vorteile des Roboters auch ausnützen zu können, sollten sie sich auf jeden Fall auch die App auf Ihrem Smartphone beschaffen. Wie das genau funktioniert und auf was Sie achten sollten, verraten wir Ihnen hier.

So richten Sie die App ein

Zwar kann man den Ozmo 950 auch manuell und ohne App per Power Knopf auf der Oberseite des Roboters starten und stoppen, die App bietet Ihnen trotzdem so viele Vorteile, dass wir Ihnen empfehlen diese auszuprobieren. Wer gerne einen Roboter ohne App hätte, kann beispielsweise zu dem Xiaomi Mi 1S greifen. Dieser verfügt über keine App und kostet Sie deswegen auch nur circa die Hälfte des Preises.

Und nun zu unserer kleinen Anleitung für die Ozmo 950 App:

  • App “Ecovacs Home” downloaden und per E-Mail registrieren
  • Anschließend in der App das Modell Ozmo 950 auswählen und WLAN-Passwort eingeben (klappt nur bei 2,4 GHz)
  • Nach ca. einer Minute ist der Roboter mit dem WLAN gekoppelt und wird in der App als online angezeigt
  • Am besten direkt die “fortgesetzte Reinigung” und die Teppicherkennung aktivieren

Gut zu wissen: die meisten Wlan-Router senden heutzutage auf einem 2,4 GHz und 5 GHz. Saugrobter lassen sich aber in der Regel nur mit dem 2,4 GHz-Band verbinden.

Die erste Kartierung

Sobald der Roboter Ihre Wohnung kartiert hat, können Sie auf die ganze Bandbreite der Features zurückgreifen. Zuvor geht das leider nicht.

Und so gehen Sie vor:

  • Schalten Sie in den Einstellungen (oben rechts) den “erweiterten Modus” an. Erst jetzt speichert der Roboter die Karten.
  • Bereiten Sie die aktuelle Etage vor: Räumen Sie kleine Gegenstände aus dem Weg, öffnen Sie alle Türen und räumen Sie Teppiche mit sehr langen Fasern aus dem Weg (können später per virtuelle Wände ausgeschlossen werden).
  • Stellen Sie die Ladestation dort auf, wo Sie nicht stört. Am besten lassen Sie links und rechts jeweils mindestens einen Meter Platz zur Wand.
  • Starten Sie die Kartierung einfach per Touchgeste auf dem blauen Button unter dem “Auto”-Label.

Sobald der Roboter seine erste Tour beendet hat und zu einer Ladestation zurückgekehrt ist, ist Ihre Karte fertig. Diese können Sie nun auch für alle weiteren Features verwenden.


Features

Hier kann der Ecovacs Deebot Ozmo 950 glänzen: in Sachen Features macht diesem Modell so schnell niemand was vor. Das Modell besitzt alle Funktionen, die man sich nur so wünschen kann. Spätestens bei dieser Kategorie trennt sich der Spreu vom Weizen. Oder wie es unser Andi so poetisch formuliert hat: der Billig-Robo vom Flaggschiff-Modell.

Der Ozmo 950 erstellt mehrere Karten

Der Roboter kartiert die Wohnung während er sie reinigt. Dabei entsteht einen Grundriss, der die Grundlage für alle anderen Features darstellt. Die Erstellung der Karte ist immer fehlerfrei und zudem auch noch sehr detailliert. Dank der präzisen Teppicherkennung zeichnet er nicht nur Hindernisse und Wände, sondern auch Teppiche ein. Ein Vorteil, den die meisten Konkurrenz-Modelle nicht in ihrem Repertoire haben.

Ein weiterer Vorteil: Sie haben die Möglichkeit, mehrere Karten zu speichern. Ein Haus mit mehr als einem Stockwerk ist hier also kein Problem.

No-Go-Zones: Bereiche werden von der Reinigung ausgeschlossen

In jeder Wohnung gibt es Bereiche, die der Saugroboter besser auslassen sollte. Per Touchgeste können Sie in der App Vierecke oder Linien einzeichnen, und somit verschiedene Flächen eingrenzen, die der Ozmo 950 dann in Ruhe lässt. Das klappt sehr gut und empfinden wir auch als sehr nützlich.

No-Mop-Zone: Bereiche werden vom Wischen ausgeschlossen

Der Name verrät es bereits: hier gilt das gleiche Prinzip wie gerade eben. Nur werden die hier abgetrennten Zonen lediglich beim Wischen gemieden, gesaugt werden die ausgeschlossenen Bereiche trotzdem.

Hier möchte der Hersteller nochmal ganz deutlich seine Vorreiter-Position betonen. Dank der gut funktionierenden Teppich-Erkennung bräuchte der Ecovacs Deebot Ozmo 950 diese Funktion nicht unbedingt. Konkurrenz-Modelle ohne Teppich-Erkennung wie der Roborock S5 und S6 hätten dieses Feature hingegen bitter nötig.

Lassen Sie gezielt einzelne oder mehrere Zimmer reinigen

Nach der Erstellung der Karte unterteilt der Roboter diese von ganz alleine in einzelne Bereiche. In unserem Test haben die jeweiligen Zonen stets ziemlich genau mit den einzelnen Zimmern überein gestimmt.

Nun können Sie die einzelnen Bereiche jeweils benennen und den Roboter gezielt in einzelne Zimmer schicken. Besonders im Alltag ist das eine sehr nützliche und angenehm flexible Funktion.

Kombinieren Sie das Feature zusätzlich mit einer Zeitprogrammierung. So können Sie beispielsweise jeden Montag um 15:00 das Esszimmer von Krümeln und Essensresten auf dem Boden befreien lassen.

Zonen-Reinigung für stark verschmutze Bereiche

Auch für stark verschmutze Bereiche in Ihrem Zuhause hat sich der Hersteller die passende Funktion einfallen lassen. Ziehen Sie hierfür einfach ein Rechteck auf der Karte in der App. Nun können Sie auswählen, ob der Ozmo 950 diesen Bereich einmal oder zweimal reinigen soll. Anschließend fährt der Roboter aus der Ladestation in den von Ihnen ausgewählten Bereich.

Eine absolut gelungene Sprachsteuerung

Auch hier hat sich Ecovacs nochmal einiges aus den älteren Modellen herausgeholt. Dank des Firmware-Updates können Sie nun Ihr Modell auch per Sprachsteuerung in unterschiedliche Räume schicken. Nach dem iRobot Roomba i7+ ist das nun erst der zweite Roboter der das schafft!

Hier sind ein paar Beispiele für passende Befehle:

  • „Alexa, sage DEEBOT dass er das Gästezimmer saugen soll.“
  • „Alexa, sage DEEBOT dass er das Elternschlafzimmer wischen soll.“
  • „Alexa, sage DEEBOT dass das Kinderzimmer auf ihn wartet.“
  • „Alexa, sage DEEBOT dass die Kinder in der Küche ein kleines Schlamassel angerichtet haben.“

Was wir besonders gut finden: auch in der deutschen Sprache lassen sich die Befehle unterschiedlich formulieren. Das macht die Nutzung der Sprachsteuerung deutlich flexibler, Sie müssen sich so keine festgelegten Befehle merken. Das ist bei den anderen Robotern aus Fernost leider immer noch ein Problem.

Über Alexa können Sie den Kombiroboter aber natürlich auch ganz einfach starten, stoppen, zur Ladestation schicken oder den Akkustand checken.


Kreativer und umfangreicher Lieferumfang

Wir müssen gestehen: in unserer Zeit als Saug- und Wischroboter-Tester haben wir schon viele Verpackungen vor uns liegen gehabt. Einen solch innovative und kreative Verpackung war bisher jedoch noch nie dabei. An dieser Stelle also mal Hut ab!

Auch der Lieferumfang ist gut. Zwar sind wir nicht die größten Fans des Saugbehälters, aus diesem fällt gut und gerne mal etwas Schmutz heraus. Am restlichen Lieferumfang gibt es jedoch nichts zu beanstanden.

Das bekommen Sie zu Ihrem Ecovacs Deebot Ozmo 950 dazu:

  • 4x Seitenbürsten
  • 2x HEPA Filter (inkl. Vorfilter)
  • 1x Direktabsaugung
  • 1x Hauptbürste
  • 10x Einmalwischtuch
  • 2x Mikrofasertuch
  • Ladestation mit Kabelaufbewahrungsfach
  • Wischplatte
  • Wassertank

Wir finden jedoch: sowohl die Direktabsaugung als auch die Einmalwischtücher hätten wir nicht unbedingt benötigt. Der zweite Saugaufsatz erzielt leider nicht die verbesserten Saugergebnisse, die versprochen wurden. Die Einmalwischtücher sind bereits der Umwelt zuliebe nicht unbedingt notwendig.


Reinigung und Wartung

Damit Ihnen der Ozmo 950 auch so lange wie möglich erhalten bleibt, gehört auch die regelmäßige Reinigung und Wartung dazu. Aber keine Sorge, das funktioniert ganz einfach.

Und so reinigen und warten Sie den Ozmo 950 richtig:

  • Saugbehälter herausnehmen und ausleeren
  • Filter entnehmen und ausklopfen oder aussaugen
  • Saugbehälter alle 3-4 mal auswaschen und trocknen lassen
  • Einmal im Monat Sensoren an Roboter und Ladestation mit trockenem Mikrofasertuch abwischen
  • Haare von der Hauptbürste und Seitenbürsten entfernen
  • Wassertank ausleeren und trocknen lassen
  • Wischtuch nach dem Wischvorgang bei 40 Grad waschen

Nur ab und zu bleibt etwas von dem eingesaugten Schmutz im Saugfach liegen. Das müssen Sie dann zusätzlich mit einem Staubsauger aussaugen.

Zubehör wie die Seiten- und Hauptbürste sowie der Filter müssen nach Bedarf nachgekauft werden. Die App zeigt Ihnen an, soblad ein Wechsel nötig ist. Auf Amazon finden Sie das Zubehör zu einem fairen Preis.


Verarbeitung und Optik

Mattschwarz und extrem cool: das ist unser erster Eindruck vom Deebot Ozmo 950. Damit der lässige Eindruck auch bleibt, müssen Sie jedoch leider die Fingerabdrücke mit einem Mikrofasertuch regelmäßig vom Gehäuse entfernen.

Nach einem 0815-Design sieht der Kombiroboter jedoch trotzdem auf keinen Fall aus. Von der Verpackung bis hin zum Gehäuse: das Konzept gefällt uns extrem gut!

Auch die Verarbeitung ist im Großen und Ganzen gut, lediglich der hohe Plastikanteil am Roboter wirkt nicht sehr hochwertig, wie wir uns das vielleicht gewünscht hätten.

Im großen und ganzen kann sich dieses Modell auf jeden Fall in Ihrer Wohnung sehen lassen!

Alle Ergebnisse im Überblick

Viel mehr geht eigentlich nicht. Hätte der Deebot Ozmo 950 ein bisschen besser auf Hartböden gesaugt, wäre er wohl jetzt Testsieger. Nun, es ist wie es ist. Eine Empfehlung bist du trotzdem, Mr. Ozmo!

Gesamtbewertung

88.2%

Preis-/Leistung: 88%

Lieferumfang & Zubehör
86.8%
Reinigung Hartböden
86.3%
Reinigung Teppiche
85.7%
Navigation & Funktionen
90.8%
Benutzerfreundlichkeit
90.6%
Geeignet für Leute, die:
  • Die Wisschfunktion nutzen möchten
  • Auf mehreren Etagen wohnen
  • Auf nützliche Funktionen nicht verzichten möchten
  • Einige Teppiche besitzen
  • Sich eine hochwertige Verarbeitung wünschen
Ungeeignet für Leute, die:

Einzelbewertung Ecovacs Deebot Ozmo 950

Kriterium Gewichtung Bewertung
Lieferumfang & Zubehör10%86.8%
Lieferumfang35%90%
Saugbehälter15%78%
Wassertank15%90%
Verfügbarkeit Ersatzteile35%86%
Reinigung Hartböden20%86.28%
Hartboden Saugtest50%96.66%
Ecken & Kanten20%72%
Reinigung Haare10%73.5%
Hartböden im Alltag20%81%
Reinigung Teppiche20%85.7%
Softflor Teppich30%75%
Kurzflor Teppich30%92%
Teppiche Alltag40%89%
Navigation & Funktionen30%90.85%
Fahrverhalten30%88%
Funktionen30%96%
Anpassungsfähigkeit25%85%
Akkuleistung15%96%
Benutzerfreundlichkeit10%90.6%
Lautstärke30%94%
Bedienung30%90%
Reinigung & Wartung20%85%
Verarbeitung20%92%
Gesamtbewertung 88.2 ("gut")

Produktdaten des Ecovacs Deebot Ozmo 950

Roboter-TypSaug Wisch Roboter
HerstellerEcovacs
NavigationSystematisch, Kartierung der Wohnung
Multi-Raum tauglich
aufladen überLadestation (automatisch)
Akku-Laufzeit200 Minuten
Akku Technologie5200 mAh Lithium-Ionen-Akku
Ladezeit bei leerem Akkuca. 5 Stunden
ReinigungsmodiAuto, Zonen-Reinigung, Bereiche wählen und reinigen
max. Schwellenhöhe2,0 cm
Reinigungszeit Testzimmer (14 m²)11 Minuten (zweite Fahrt)
geeignete BödenHartböden, Teppiche
Saugleistung1500 pa
Saugleistung verstellbarja per App in 4 Stufen (wird gespeichert)
automatische Erhöhung Saugleistungauf Teppich
Hauptbürste
Breite der Hauptbürste16 cm
Saugbehälter Volumen400 ml
Feinstaubfilter (z.B. HEPA)
Lautstärke52, 57, 61, 62 db
wischt nass
Wassertank Volumen200 ml
Befeuchtung des Wischtuchs durchelektronische Pumpe
Wassermenge regulierbar
spart Teppiche beim Wischen aus
Steuerung überApp, Roboter, Alexa
Kartierung der Räumlichkeiten
Speichert mehrere Etagen in Karte
No-Go-Lines
Bereichsreinigung
AbsturzsensorInfrarot-Sensoren
EntfernungssensorInfrarot-Sensoren, Laserdistanz-Sensor
Sensor für smarte Navigationja, Laserdistanz-Sensor
Maße35 x 35 x 9,3 cm
Gewicht4,1 kg
Doppeltes Zubehör2x Seitenbürsten, 1 HEPA Filter
Zubehörteile erhältlichz.B. Amazon (original und Drittanbieter)
Preisvergleich

Preis-/Leistung: 88% (guter Deal)

Amazon Logo

379,33 € 599,00 €

Zu Amazon!*
MediaMarkt_logo

599,00 €

Zu Media Markt!*
Otto_Logo

615,00 €

Zu OTTO!*

Keine Kommentare vorhanden

Frage stellen

Haben Sie noch Fragen? Ich beantworte sie gerne!

Sie sind sich unsicher, ob der gewünschte Roboter zu Ihren Ansprüchen passt? Oder Sie können sich nicht zwischen zwei Modellen entscheiden? Dann fragen Sie doch einfach nach. Ich versuche Ihnen binnen 24 Stunden zu antworten.